@tominfo.de

   

Informieren Sie sich über Covid-19 - Infos über das Auswärtige Amt - den QR CODE, sollten Sie ihn benötigen, bekommen Sie auf dieser Seite - ACHTUNG - es besteht noch zum Teil Maskenpflicht >NEWS< Ein negativer PCR-Test max 72 Stunden alt (offizielles Papier) und in Englisch aus dem Land wo man kommt mit Passnummer. Informiert Euch aber immer auf den genannten Seiten! Es ändert sich dauernd etwas! Delta ist am kommen! Kalos Taxidi! Gute Reise!! Bleibt Gesund!! UFFBASSE!!!

Home

 

Wetter

Orte

Museen

Fauna

Geschichte

Sprache

NEWS

Anreise

Wandern

Essen

Flora

Antik

Knigge

   

Strand

 

Karten

Klöster

AtZe

 

willkommen
welcome
καλως ΗΡΘΑΤΕ
bienvenue
benvenuto
gratissimum
welkom
bienvenidos
hosgeldiniz

griechischer kalender

Kalender

 
 

 

Imbrasos - Fluß der Geschichte

Imbrasos (altgriechisch Ἴμβρασος, neugriechisch Ίμβρασος Imvrasos), ist ein Fluss auf der griechischen Insel Samos. Das Quellgebiet des Imvrasos liegt im Ambelos-Gebirge beim Dorf Pyrgos, er verläuft südöstlich an Myli vorbei und mündet im Süden der Insel bei Ireo ins Meer. In der Antike führte er den Beinamen Parthenios, weil an seinem Ufer angeblich die Göttin Hera unter einem Keuschlammbusch geboren worden sei und ihre Jungfrauenjahre verbracht habe. Bei diesem Fluss stand auch das Heraion, das antike Hauptheiligtum der Insel. Der Flussgott von Samos, Sohn von Apollo und der Nymphe Okyrroe. Laut Pausanius glaubten die Inselbewohner, dass das Heilgtum der Göttin von den Argonauten um eine Stele herum gegründet wurde, die sie aus Argos mitgebracht hatten. Die ersten Inselbwohner kamen aus Argos, wo sie die Hera als Göttin verehrten.

Der Flussgott Imbrasos wurde auf antiken samischen Münzen öfters abgebildet, zuweilen einen Pfau haltend. Seine Frau war der Mythologie zufolge die Nymphe Chesias. Okyrrhoe, die Tochter des Paares, war eine Geliebte des Apollon.

Die Natur um den Imbrasos

Ein großes Feuchtgebiet und Wiesengebiet im Süden von Samos, das einen besonderen Platz in der griechischen Mythologie einnimmt und das trotz menschlicher Eingriffe immer noch viele interessante Tierarten beherbergt. Die Feuchtgebiete von Ireos werden auch als Elos Chora aus dem großen Dorf im Norden bezeichnet, aber aufgrund ihrer Morphologie auch als Livadia. Sie befinden sich an der Südküste der Insel in der Bucht von Tigani und im Osten werden sie vom Flughafen und der touristischen Siedlung Potokaki begrenzt, während die Küste im Süden am Hafen von Heraion endet. Ihre Gesamtfläche erreicht 2.300 Morgen, wo sich in ihnen Flussmündungen kleiner Flüsse und Bäche ausbreiten, die von Karvounis herabfließen, Brackwasserquellen, saisonale Feuchtwiesen, ausgedehntes Schilf, alte Kanäle, verlassene Pflanzen und eine Küste von bis zu 4 km. Auf der Südseite des Feuchtgebiets fließt der Fluss Imvrasos, der heiligste Tempel der alten Bewohner der Insel. Der Name des Gebiets stammt von Heraion, dem majestätischen Tempel der Göttin Hera im Südwesten. Der Mythologie zufolge wurde die Göttin am Ufer des Imvrasos neben einer heiligen Weide geboren, die sogar von Pausanias beschrieben wird. Es wird gesagt, dass Heras Hochzeit mit Zeus stattfand und die Heiligkeit des Ortes für die Alten Polycrates veranlasste, mit dem Bau eines riesigen Tempels zu beginnen, der Hera gewidmet war, der jedoch unvollendet blieb. Durch das Feuchtgebiet führte die Heilige Straße der Samianer, die von der Stadt Samos aus nach Heraion führte. was bedeuten könnte, dass die alten Bewohner das Gebiet entwässert hatten. In der Vergangenheit waren hier große Weinberge verteilt, die im Laufe der Jahre aufgegeben wurden. Heute ist die Gegend ein wunderbarer Ort zum Erkunden, da Dutzende von Vogelarten im Schilf und in den Flussmündungen leben.

Das Gebiet wird von dichtem Schilf der Art Phragmites australis dominiert, die die Ufer von Bächen, Kanälen, Quellen und die Grenzen alter Pflanzen bedeckt haben. Zur Vegetation gehören auch Mulch, Tamariske und Stroh. Hier finden Sie verschiedene interessante Pflanzenarten. An der Spitze steht die wasserliebende Orchidee Anacamptis elegans, gefolgt von Arten wie Glycyrrhiza glabra, Anthemis tomentosa, Pseudorlaya pumila, Malva punctata, Ornithogalum narbonense, Echium angustifolium myrrh, Verbasc sea, Amaranth Limong sinuatum und vularg. das aquatische Lythrum hyssopifolia, die alberne Silene colorata, der Medicago-Yachthafen usw.

Das dichte Schilf, das viele unzugängliche Orte schafft und sich über große Gebiete erstreckt, ist ein idealer Zufluchtsort für viele Vogelarten. Viele Arten von Reihern finden hier Schutz, wie Reiher, Purpurreiher, Weißreiher, Silberreiher, Krypta-Reiher, kleine Reiher und Nachtkrähen. Von den Raubtieren jagen hier Schilf, Wintertruthähne, Falken, Falken, Wanderfalken und Felsentruthähne. Andere Arten, die in der Gegend vorkommen, sind die grünköpfigen Enten, die Sarseles, die Austernfischer, die Blässhühner, die Wasservögel, die Zwerge, die Flusspfeifen, die Kämpfer, die Petrotourlidae, die Wasserschwalben, die Flusspfeifen, die Kaulquappen, die Kaulquappen die Asche, die Hufe, die Eisvögel, die Bienenfresser, die Reiher, die Katsoulieriden, die Mikroglianten, die Wasserkeller,

Unter den Amphibien leben hier grüne Kröten, Lavendelfrösche und Laubfrösche. Die Reptilienfauna wird von Flussschildkröten dominiert, gefolgt von Krokodilen, Tranosauriern, seltenen Goldeidechsen, Obskopen, Jalousien, Reihern, Wasserschlangen, Teichschlangen und Schnepfenschlangen. Schakale besuchen oft die Salinen, während die Säugetierfauna durch Störe, Wiesel, Igel und Hasen ergänzt wird.

 

tominfo.de

1995 bis 2021

 

 
Facebookinstagrammfollow me

Die Seite www.thommymueller.de/ www.tominfo.de /www.tominfo.biz ist LSR frei - alle Artikel dürfen ohne Einschränkung verlinkt oder auf neudeutsch "geshart" werden. Alle Medien, Bilder, Texte, Videos etc. auf diesen Seiten sind geschützt und gehören Thomas Müller www.tominfo.de

Die Bilder dürfen geteilt, aber nicht für gewerbliche Zwecke genutzt werden.

thommymueller.de - news #mym #tominfo #samos #pfalz
Technik

Wir versuchen so gut es geht keine Cookies zu verwenden, es kann aber passieren, das wir Seiten verlinken, die ohne Cookies nicht leben können. Persönlich speichere ich keine Cookies und verwerte auch keine Cookies.

Derzeit werden viele Seiten geändert und der DSGVO angepasst. Es kann also passieren, das die Eine oder Andere Seite mal nicht richtig funktioniert. Es sind auch von mir noch nicht alle Seiten freigegeben/Erreichbar @ThommyMueller ATZE@ Trademark

Für gewerbliche Anfragen, bitte eine Mail an Kontakt

 

Kontakt

Impressum

AGB

Disclaimer